Halle (Saale) Umland Rückwanderer

Unser Gedenkbuch für die Toten des Holocaust in Halle

Gedenkbuch Halle


Datensatz drucken
Name: Frankenberg 
Bild zum Datensatz:
Siegfried (Vitezslav) Frankenberg

Kommentar:
Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau
Die Rampe
(privat: 2001)
Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau
Die Rampe
(privat: 2001)
Vorname: Siegfried (Vitezslav)[1] 
Geburtstag: 04.11.1895 
Geburtsort: Coburg 
Privatadresse: Halle, Prinzenstr. 12[2], dann Podebrady (CSR) 
letzte Adresse: Podebrady (CSR), Dlazdena 241[3] 
Beruf: Kaufmann 
Verwandtschaft: Eltern:
Frankenberg, Nathan, Tod im Ghetto Theresienstadt,
Minna Frankenberg, Ghetto Theresienstadt, befreit
Ehefrau:
Hertha Frankenberg, Tod im KZ
Schwager:
Dr. Alfred Meyer, Emigration: London[4]
Tanten/Onkel
-Simon Gassenheimer (1863 Themar-USA) & Bettie geb. Levi (1862 Alabama-1895 Alabama)
-Emma Marcus geb. Gassenheimer [1863 Themar-1932 Halle (Saale)] & Simon Marcus (1861 Mittenwald - 1925 Halle (Saale)]
-Bernhard Gassenheimer (1865 Bibra- ca. 1920 USA) & Ella M. Gassenheimer geb. Holland (1868 NY -nach 1930 NY)
-Julius Gassenheimer (1869 Themar-nach 1949 USA) & Johanna Gassenheimer geb. Joseph (1870 Würzburg-1945 USA)
-Ernst Gassenheimer (1870 Themar-1942 Ghetto Riga) & Rosa geb. Rosenbacher (1877 Ebelsbach-1925 Themar)
-Georg Gassenheimer (1874 Themar-1942 KL Auschwitz) & Selma geb. Schwab (1880 Berkach - 1942 KL Auschwitz)
-Josef Gassenheimer (1878 Themar-1938 Leipzig) & Gertrud geb. Cohn (1884 Plauen - 1942 Ghetto Belzyce)
-Rudolf Gassenheimer (1880 Themar - 1944 KL Auschwitz) & Lonnie Thekla geb. Schwab (1884 Berkach - 1944 KL Auschwitz)
-Siegmund Gassenheimer (1882 …-1957 England) & Amelia geb. Levi (1884 Posen - 1980 England)[5] 
weitere Lebensdaten: Auswanderung von Halle in die CSR: 08.07.1936[6], Ausbürgerung am 10.06.1938[7]
09.06.1942: Transport AAc -329 von Kolin nach Theresienstadt, mit dem Transport EK-849 am 28.09.1944 in das KL Auschwitz-Birkenau.[8] 
Todesort: KL Auschwitz-Birkenau 
Todesdatum: nach dem 28.09.1944 
Quelle(n): [1] Federation of Jewish Communities in the Czech Republic, Prag: Brief vom 09.03.2000: Fotokopie evidencnie karty z kartoteky deportovanych osob, "Terezinska Pametni Kniha", Bd. 2, Melantrich 1995, S. 603 (tschechisch)
[2] HA 36
[3] wie Anm. 1
[4] YVD (28.05.2005 Frankenberg, S.) Meyer, Alfred
[5] http://www.judeninthemar.org/
[6] LHA Sachsen-Anhalt, Abt. Merseburg, Rep. C 48 I f - Regierung Merseburg, Gewerberegistratur -Nr. 91, S. 69
[7] Deutscher Reichsanzeiger und Preußischer Staatsanzeiger Nr. 132 v. ?
[8] wie Anm. 1
vgl. http://www.terezinstudies.cz/deu/ITI/database/tr_in_date v. 06.03.2009
vgl. http://www.terezinstudies.cz/deu/ITI/database/tr_out_date v. 06.03.2009 :
Deportierte im Transport AAc: 724; im Transport Ek: 2499 
letztes Update: 04.12.2014 08:40:44 

Logo der Stadt Halle (Saale)
© Volkhard Winkelmann und ehemaliges Schülerprojekt "Juden in Halle" (1993-2003) des Südstadt-Gymnasiums Halle      © Online-Präsentation: Christina & Steffen P.
Letzte Aktualisierung: 09.02.2015 Anzahl der Datensätze: 434