Halle (Saale) Umland Rückwanderer

Unser Gedenkbuch für die Toten des Holocaust in Halle

Gedenkbuch Halle


Datensatz drucken
Name: N. (2)[1] 
Bild zum Datensatz:
N. (2) N. (2)

Kommentar:
Gedenkstätte Bernburg
ehemaliges Krematorium
(privat: 2006)
Gedenkstätte Bernburg
ehemaliges Krematorium
(privat: 2006)
Vorname: N. (2) 
Geburtstag: unbekannt 
Geburtsort: unbekannt 
Privatadresse: unbekannt 
letzte Adresse: Heilanstalt Alt Scherbitz[2] 
Beruf:  
Verwandtschaft:  
weitere Lebensdaten: Einweisung in die Heilanstalt Altscherbitz; das Schicksal eines dieser drei Opfer, Marta Windmüller, konnte festgestellt werden.
Sie wurde am 13.07.1942 von der Gestapo innerhalb der T-4-Aktion (Euthanasie) aus Alt Scherbitz abgeholt.[3] 
Todesort: Heilanstalt Alt Scherbitz (T4-Anstalt Bernburg??) 
Todesdatum: 13.07.1942: durch die Gestapo abgeholt[4] 
Quelle(n): [1] CJA, 2A2, Nr. 2651: Vermögenseinziehung und Vorbereitung zur Deportation (70 Bl.): Durchschlag eines Schreibens der Verwaltungsstelle Halle, LH/S, Leo Hirsch, "Betr. Sonderkonto "W"" an die Bezirksstelle Mitteldeutschland, Abw/W/Ka/K-Halle, Leipzig, v. 17.8.1942 (42): "Der Betrag von RM 2,83 stammt aus dem Besitz der zuletzt aus Altscherbitz zur Abwanderung gekommenen 3 Mitglieder."
[2] ebd.
[3] vgl. Gedenkblatt von Marta Windmüller
[4] ebd. 
letztes Update: 29.09.2008 18:27:22 

Logo der Stadt Halle (Saale)
© Volkhard Winkelmann und ehemaliges Schülerprojekt "Juden in Halle" (1993-2003) des Südstadt-Gymnasiums Halle      © Online-Präsentation: Christina & Steffen P.
Letzte Aktualisierung: 09.02.2015 Anzahl der Datensätze: 434