Halle (Saale) Umland Rückwanderer

Unser Gedenkbuch für die Toten des Holocaust in Halle

Gedenkbuch Halle


Datensatz drucken
Name: Burghardt 
Bild zum Datensatz:
Siegfried (Fritz) Burghardt

Kommentar:
Humboldtstr. 52, jüdischer Friedhof
Zur Erinnerung: Siegfried (Fritz) Burghardt
(privat: 1998)
Humboldtstr. 52, jüdischer Friedhof
Zur Erinnerung: Siegfried (Fritz) Burghardt
(privat: 1998)
Vorname: Siegfried (Fritz) 
Geburtstag: 18.08.1889 
Geburtsort: Köthen 
Privatadresse: Lafontainestr. 33[1], Augustastr. 14[2] 
letzte Adresse: Halberstädter Str. 13[3] 
Beruf: Kaufmann, Fa. Burghardt & Becher[4], 1934 wurde diese aufgelöst. Nunmehr arbeitete S. Burghardt als Textilwarenhändler, Leipziger Str. 63[5] 
Verwandtschaft: Eltern
Gerson Burghardt, gestorben 1930, Grabstätte jüdischer Friedhof, Humboldtstr. 52;
Lina Burghardt, geb. Schönheim, Tod im Ghetto Theresienstadt
Ehefrau:
Jenny Jacobsohn, geschiedene Burghardt geb. Flörsheim, Emigration: Antwerpen, Tod im KL Auschwitz-Birkenau[6]
Kinder von Siegfried und Jenny:
Manfred, Tod im KL Auschwitz-Birkenau[7];
Inge Joseph geb. Burghardt, USA
Geschwister und andere Verwandte:
Walter, Emigration: Frankreich, verstorben;
Hedwig, verstorben, verheiratet mit Arthur Pollak, Tod im KZ; deren Kinder: Heinz, verstorben; Achim, Emigration nach Schweden und England
Moritz Burghardt: 05.01.1861-15.09.1907 Halle, Grabstätte: jüdischer Friedhof Humboldtstr. 52, Grab 3-9-138, dessen Frau: Marie Burghard geb. Bach, geboren am 06.04.1870 in Leipzig, konvertierte zum Judentum[8], Halberstädter Str. 13[9], deren Kinder: von ihren 5 Kinder starb Elsa Burghardt verh. Bauchwitz durch Suizid. 
weitere Lebensdaten: seit 14.06.1938 im KL Buchenwald[10], Häftlingsnummer 5542[11] Urnenbeisetzung: 27.03.1939 in Halle, jüdischer Friedhof Dessauer Str. 24[12] 
Todesort: KL Buchenwald 
Todesdatum: 02.03.1939[13] 
Quelle(n): [1] HA 33
[2] HA 34, im HA 38 fehlt der Name Siegfried (Fritz) Burghardt im Teil der Einzelnamen. Dafür steht in der anschließenden Liste der Haushaltsvorstände zwischen den anderen Namen unter Augustastr. 14: -, F., Kaufm., T. [vermutlich Burghardt, Fritz, Kaufm., T(elefon)]. Sicherlich wollte der Wohnungsinhaber nicht auffallen.
[3] ThHStAW, KZ Bu NS 4 Bd. 2, S. 059
[4] vgl. Anm. 1
[5] HA 38
[6] YVD (26.02.2007) Josef, Inge
[7] ebd.
[8] AJH: persönliche Akte Burghardt (unpagin.)
[9] HA 33ff.
[10] vgl. Anm. 3
[11] ThHStAW, KL Bu, GNK
[12] AJH: persönliche Akte (unpagin.)
[13] Totenbuch Buchenwald 1937-1945 (2007) S.89 
letztes Update: 11.09.2009 18:44:21 

Logo der Stadt Halle (Saale)
© Volkhard Winkelmann und ehemaliges Schülerprojekt "Juden in Halle" (1993-2003) des Südstadt-Gymnasiums Halle      © Online-Präsentation: Christina & Steffen P.
Letzte Aktualisierung: 09.02.2015 Anzahl der Datensätze: 434