Halle (Saale) Umland Rückwanderer

Unser Gedenkbuch für die Toten des Holocaust in Halle

Gedenkbuch Halle


Datensatz drucken
Name: Burghardt 
Bild zum Datensatz:
Manfred Burghardt

Kommentar:
Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau
Das zerstörte Krematorium 
© 2001 Anja Wiegner
Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau
Das zerstörte Krematorium
© 2001 Anja Wiegner
Vorname: Manfred 
Geburtstag: 15.07.1925 
Geburtsort: Halle/Saale 
Privatadresse: bis 1935 Halle, dann Leipzig[1] 
letzte Adresse: Brüssel[2], weiter nach Frankreich 
Beruf: Schüler 
Verwandtschaft: Großeltern:
Gerson Burghardt, Teilhaber des Warenhauses Burghardt & Becher, verstorben 1930,
Grabstätte: jüdischer Friedhof, Humboldtstr. 52,
Burghardt geb. Schönheim, Lina, Tod im Ghetto Theresienstadt
Eltern:
Siegfried Burghardt, Tod im KZ
Jenny Burghardt, geb. Flörsheim, Tod im KZ
Schwester:
Inge Josef geb. Burghardt, USA 
weitere Lebensdaten: Von Leipzig Emigration nach Brüssel, Belgien;[3], aus Frankreich deportiert: Transport 22 from Drancy to Auschwitz on 21/08/1942[4] 
Todesort: KL Auschwitz-Birkenau 
Todesdatum: 22.08.1942[5] 
Quelle(n): [1] CJA (21.11.2007) Privorotzki, Max
[2] YVD (26.02.2007) Josef, Inge
[3] ebd.
[4] Klarsfeld (25.06.2005) Czech, Danuta (1989) S.286: "Mit dem 22. Transport des RSHA aus Frankreich sind 1000 Juden aus dem Lager Drancy eingetroffen." 892 werden getötet.
[5] BArch (10.06.2009) 
letztes Update: 11.09.2009 18:41:41 

Logo der Stadt Halle (Saale)
© Volkhard Winkelmann und ehemaliges Schülerprojekt "Juden in Halle" (1993-2003) des Südstadt-Gymnasiums Halle      © Online-Präsentation: Christina & Steffen P.
Letzte Aktualisierung: 09.02.2015 Anzahl der Datensätze: 434