Halle (Saale) Umland Rückwanderer

Unser Gedenkbuch für die Toten des Holocaust in Halle

Gedenkbuch Halle


Datensatz drucken
Name: Buchsbaum 
Bild zum Datensatz:
Max Buchsbaum

Kommentar:
Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau
Das Todestor
© 2001 Anja Wiegner
Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau
Das Todestor
© 2001 Anja Wiegner
Vorname: Max 
Geburtstag: 21.05.1880 
Geburtsort: Wüstensachsen 
Privatadresse: Landsberger Str. 67[1] 
letzte Adresse: Königstr. 18[2] 
Beruf: Kaufmann; Fa. A. Buchsbaum Strickwaren, Landsberger Str. 67[3] 
Verwandtschaft: Ehefrau:
Meta Buchsbaum, geb. Abraham, Tod im KZ
Söhne:
Alfred Buchsbaum, geboren am 22.11.1909 in Wüstensachsen, Kaufmann, ambulanter Händler, 25.04.1938 KZ Buchenwald, ASR-Aktion, Häftlingsnummer 2680[4],
Emigration: 08.05.1939 USA; 2001 verstorben; Walther Buchsbaum, geboren am 25.08.1914 Wüstensachsen, Kaufmann, 25.04.1938, KZ Buchenwald[5] , Emigration: heute Florida, USA 
weitere Lebensdaten: Deportation aus Halle am 19.09.1942 in das Ghetto Theresienstadt,[6] Transport Leipzig XII/1, dort am 20.09.1942,[7] weiter mit dem Transport Ep am 09.10.1944 in das KZ Auschwitz – Birkenau, Transportnummer 515[8]. Die Transportliste ist das letzte Lebensdokument. 
Todesort: KL Auschwitz - Birkenau 
Todesdatum: nach dem 09.10.1944 
Quelle(n): [1] HA 38
[2] G 41
[3] vgl. Anm. 1
[4] ThHStAW, Bu NS 4, Bd. 1 und 2,, Bl. 117
[5] ebd.
[6] wie Anm. 1
[7] Tl 19.09.1942
[8] TG S. 709, vgl. TG S.87: Zu diesem Transport von Theresienstadt nach Auschwitz gehörten 1500 Menschen. Czech (1989), S. 901: 9. Oktober 1944: "Mit einem Transport des RSHA sind 1550 Juden aus dem Ghetto in Theresienstadt eingetroffen. Nach der Selektion werden 191 Frauen und mehrere Dutzend Männer in das Durchgangslager eingewiesen." 
letztes Update: 27.10.2014 21:56:36 

Logo der Stadt Halle (Saale)
© Volkhard Winkelmann und ehemaliges Schülerprojekt "Juden in Halle" (1993-2003) des Südstadt-Gymnasiums Halle      © Online-Präsentation: Christina & Steffen P.
Letzte Aktualisierung: 09.02.2015 Anzahl der Datensätze: 434