Halle (Saale) Umland Rückwanderer

Unser Gedenkbuch für die Toten des Holocaust in Halle

Gedenkbuch Halle


Datensatz drucken
Name: Ney 
Bild zum Datensatz:
Hans Ney

Kommentar:
Hans Ney (um 1940)
© 2015 Dieter Marcus
Hans Ney (um 1940)
© 2015 Dieter Marcus
Vorname: Hans 
Geburtstag: 12.12.1913 
Geburtsort: Halberstadt[1] 
Privatadresse: Halle, Maybachstr. 2[2] 
letzte Adresse: seit 27.10.1940 München, Hermann-Schmidt-Str. 7[3] 
Beruf: 1938 Kraftfahrer[4], Schweißergeselle in der Jüdischen Anlernwerkstätte, München, Reichenbachstr. 27[5] 
Verwandtschaft: Großeltern
Samuel Gassenheimer, 1837 Marisfeld-1892 Themar, & Charlotte Stein (1840 Marisfeld-1889-Themar)[6]
Eltern
Ney geb. Gassenheimer, Elise (Elisabeth), geboren am 10.06.1876 in Themar/ Thüringen, Tod im Ghetto Theresienstadt
Max Ney, 1873 Halberstadt, Tod 1942 im Ghetto Theresienstadt. Die Ehe der Eltern war geschieden.
Onkel/Tanten
10 aus der Familie Gassenheimer[7] 
weitere Lebensdaten: ins KZ Buchenwald am 25.04.1938 innerhalb der "ASR-Aktion", Häftlingsnummer 89[8], Entlassung: 21.05.1938[9], nach Halberstadt, Allensteiner Str. 5[10], nach Berlin, Prenzlauer Berg,[11] seit 14.06.1939 in München, von Berlin kommend, wohnhaft bis 27.10.1940 im jüdischen Lehrlingsheim, Hohenzollernstr. 4, seit 27.10.1940 im Israelischen Krankenheim, Hermann-Schmidt-Str. 7[12] 
Todesort: Deportation: (Transportnr. 50) von München ins Ghetto Piaski[13] 
Todesdatum: 04.04.1942 
Quelle(n): [1] BArch (15.07.2014)
[2] THSA Wei, NS4 Bd. 1, Bl. 117
[3] Biographisches Gedenkbuch der München Juden 1933-1945, Hg. Stadtarchiv München, bearbeitet von Brigitte Schmidt und Andreas Heusler: Hans Ney; Schmidt, Brigitte, E-Mail v. 13.08.2014
[4] vgl. Anm. 2
[5] vgl. Anm. 3
[6] Schwab, Sabine: E-Mail v.03.08.2014 http://www.judeninthemar.org
[7] vgl. GB Halle, Elise Ney
[8] vgl. Anm. 2
[9] Gedenkstätte Buchenwald, Archiv: Stefanie Dellemann, E-Mail v. 01.09.2014, Thema: Max und Hans Ney
[10] BArch,Schmal, M.: Max und Hans Ney, Datenbank-Auszüge der Ergänzungskarten für Angaben über Abstammung und Vorbildung der VZ v. 17.05.1939 (Bestand: R 1509 Reichssippenhauptamt)
[11] ebd.
[12] vgl. Anm. 3
[13] BArch (15.09.2014 Ney, Hans) vgl. Anm. 3 
letztes Update: 09.02.2015 20:03:56 

Logo der Stadt Halle (Saale)
© Volkhard Winkelmann und ehemaliges Schülerprojekt "Juden in Halle" (1993-2003) des Südstadt-Gymnasiums Halle      © Online-Präsentation: Christina & Steffen P.
Letzte Aktualisierung: 09.02.2015 Anzahl der Datensätze: 434