Halle (Saale) Umland Rückwanderer

Unser Gedenkbuch für die Toten des Holocaust in Halle

Gedenkbuch Halle


Datensatz drucken
Name: Falke(i)nthin[1] 
Bild zum Datensatz:
Herbert Falke(i)nthin

Kommentar:
Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau
Birkenau © 2007 Hannelore Günther
Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau
Birkenau © 2007 Hannelore Günther
Vorname: Herbert 
Geburtstag: 17.07.1923 
Geburtsort: Nordhausen[2] 
Privatadresse:  
letzte Adresse: Bruessel, Belgium (?)[3] 
Beruf:  
Verwandtschaft: Eltern
Hugo Falke(i)nthin, Tod im KZ
Else Falke(i)nthin geb. Lichtenstein, Tod im KZ[4] 
weitere Lebensdaten: Alle drei wurden aus dem Lager Les Milles am 11. August 1942 nach Chalon-sur-Saone verbracht und dann nach Drancy weitergeleitet und mit dem Transport Nr. 19 am 14. August 1942 nach Auschwitz deportiert.[5] 
Todesort: KL Auschwitz-Birkenau 
Todesdatum: 25.10.1942[6] 
Quelle(n): [1] FS S. 237: Falkenthin: Ziel/Termin der Auswanderung der Eltern unbekannt
[2] STA (1995), S. 274: 37354/1942
[3] ebd.
[4] YVD (30.09.2007) Chaim Leizer
[5] Klarsfeld (08.09.2008)
[6] vgl. Anm. 2 
letztes Update: 18.04.2010 08:28:52 

Logo der Stadt Halle (Saale)
© Volkhard Winkelmann und ehemaliges Schülerprojekt "Juden in Halle" (1993-2003) des Südstadt-Gymnasiums Halle      © Online-Präsentation: Christina & Steffen P.
Letzte Aktualisierung: 09.02.2015 Anzahl der Datensätze: 434