Halle (Saale) Umland Rückwanderer

Unser Gedenkbuch für die Toten des Holocaust in Halle

Gedenkbuch Halle


Datensatz drucken
Name: Aronsohn 
Bild zum Datensatz:
Edmund Aronsohn

Kommentar:
Lafontainestr. 5
(privat: 2004)
Lafontainestr. 5
(privat: 2004)
Vorname: Edmund 
Geburtstag: 28.12.1871 
Geburtsort: Graudenz[1] 
Privatadresse: Lafontainestr. 5[1] 
letzte Adresse:  
Beruf: Justizrat, Rechtsanwalt, Notar 
Verwandtschaft: Ehefrau
Fanny Aronsohn geb. Rosenthal, Tod im KZ
Kinder
Oskar Aronsohn, seit 1938 jüdische Heilanstalt Bendorf-Sayn, Tod im KZ
2. Sohn
Vorname und Schicksal unbekannt
Schwägerin
Nora Rosenthal, London 
weitere Lebensdaten: Kanzlei von Justizrat Edmund Aronsohn: Rechtsanwalt und Notar, Gr. Steinstr. 16[2] 
Todesort: Halle (Saale) 
Todesdatum: 26.01.1939[3] 
Quelle(n): [1] HA 38
[2] FS S.115
[3] Standesamt Halle (Saale): Sterbeurkunde Nr. 324/1939, Kopie v. 16.11.2004 
letztes Update: 01.12.2009 20:03:05 

Logo der Stadt Halle (Saale)
© Volkhard Winkelmann und ehemaliges Schülerprojekt "Juden in Halle" (1993-2003) des Südstadt-Gymnasiums Halle      © Online-Präsentation: Christina & Steffen P.
Letzte Aktualisierung: 09.02.2015 Anzahl der Datensätze: 434