Halle (Saale) Umland Rückwanderer

Unser Gedenkbuch für die Toten des Holocaust in Halle

Gedenkbuch Halle


Datensatz drucken
Name: Baehr[1] 
Bild zum Datensatz:
Paul Baehr

Kommentar:
Gedenkstätte Sobibor
Statue am verschlossenen Schornstein
Steve Gowler www.berea.edu / 20.11.2008
Gedenkstätte Sobibor
Statue am verschlossenen Schornstein
Steve Gowler www.berea.edu / 20.11.2008
Vorname: Paul 
Geburtstag: 11.02.1879 
Geburtsort: Halle (Saale) 
Privatadresse: Jägergasse 1[2] 
letzte Adresse: Amsterdam, Raphaelplein 34 (Situation im Februar 1941)[3] 
Beruf: Kaufmann 
Verwandtschaft: Eltern
Isidor Bähr, Sara Bär geb. Brodeck[4]
Ehefrau
Lilly Baehr-Hirsch, geboren am 19.09.1893 in Mainz, Deportation vom Sammellager Westerbork am 18.05.1943 ins Vernichtungslager Sobibor, Sie starb dort am 21.05.1943 und wurde für tot erklärt.[5] 
weitere Lebensdaten: Paul Baehr (Bähr) wurde mit seiner Frau von Westerbork nach Sobibor deportiert und dort ermordet.[6] 
Todesort: KL Sobibor 
Todesdatum: 21.05.1943[7] 
Quelle(n): [1] SAH, Geburtsurkunde Nr. 351/1879 v. 14.02.1879
[2] ebd.
[3] Digital Monument (05.02.2009 Paul Baehr) Niederlande
[4] vgl. Anm. 1
[5] BArch (10.04.2013) Lilly Bähr
[6] BArch (10.04.2013) Paul Bähr
[7] ebd. 
letztes Update: 21.09.2013 18:28:10 

Logo der Stadt Halle (Saale)
© Volkhard Winkelmann und ehemaliges Schülerprojekt "Juden in Halle" (1993-2003) des Südstadt-Gymnasiums Halle      © Online-Präsentation: Christina & Steffen P.
Letzte Aktualisierung: 09.02.2015 Anzahl der Datensätze: 434