Halle (Saale) Umland Rückwanderer

Unser Gedenkbuch für die Toten des Holocaust in Halle

Gedenkbuch Halle


Datensatz drucken
Name: Stempel 
Bild zum Datensatz:
Siegfried Stempel

Kommentar:
Siegfried Stempel
im Gefängnis  Dresden 
(AJH 1940)
Siegfried Stempel
im Gefängnis Dresden
(AJH 1940)
Vorname: Siegfried 
Geburtstag: 28.07.1888 
Geburtsort: Halle/Saale 
Privatadresse: Dresden[1] 
letzte Adresse:  
Beruf:  
Verwandtschaft: Mutter:
Rosa Stempel, Tod in Theresienstadt;
Schwester:
Charlotte Stempel, Tod in Shanghai 
weitere Lebensdaten: Häftlingsnummer 231 und 2687; die 2.Karteikarte beweist seine Anwesenheit im Lager ab 05.06.1938; Einlieferung unter der Kategorie "Polit. Jude“[2], 09.08.1938: 3 Monate Gefängnis beim Schöffengericht Halle "wegen Beleidigung und groben Unfugs", Begrüßen eines nichtjüdischen deutschen Kaufmannes mit Heil Hitler!!![3]
Danach erneute Einweisung in das KL Buchenwald.[4]
"5. April 1940 überführt" zum Landgericht Dresden[5], 23.04.1940: 4 Monate Gefängnis "wegen täuschender Reklame" – Verschweigen der jüdischen Eigenschaft der damals vertretenen Firma[6]
07.09.1940: Die neue Geldkarteikarte zeigt Siegfried Stempel erneut in Buchenwald; per Post Urnenzustellung nach Halle an die Mutter des dann Verstorbenen
16.10.1942: Beisetzung auf dem jüdischen Friedhof, Humboldtstr.52[7] 
Todesort: KL Buchenwald 
Todesdatum: 18.09.1940 (00:15 Uhr), im Revier[8] 
Quelle(n): [1] BArch (10.06.2009)
[2] ThHStAW, KL Bu GNK
[3] FS S. 113
[4] wie Anm. 1
[5] ebd.
[6] AJH, Leo Hirsch: Brief an die Reichsvereinigung der Juden in Berlin-Charlottenburg v. 27.07.1940
[7] a.a.O., Leo Hirsch an das KL Buchenwald v. 16.10.1940
[8] ThHStAW, NS4/5, Bd. 2, Bl. 94 Totenbuch 1937-1945 (2007), S.: 674 
letztes Update: 12.10.2009 21:45:48 

Logo der Stadt Halle (Saale)
© Volkhard Winkelmann und ehemaliges Schülerprojekt "Juden in Halle" (1993-2003) des Südstadt-Gymnasiums Halle      © Online-Präsentation: Christina & Steffen P.
Letzte Aktualisierung: 09.02.2015 Anzahl der Datensätze: 434