Halle (Saale) Umland Rückwanderer

Unser Gedenkbuch für die Toten des Holocaust in Halle

Gedenkbuch Halle


Datensatz drucken
Name: Schwarz 
Bild zum Datensatz:
Simon, Peter Schwarz

Kommentar:
Am Güterbahnhof 1
(privat: 1998)
Am Güterbahnhof 1
(privat: 1998)
Vorname: Simon, Peter 
Geburtstag: 22.06.1866 
Geburtsort: Köln 
Privatadresse: Am Güterbahnhof 1[1] 
letzte Adresse: Klinik Altscherbitz[2] 
Beruf: Privatgelehrter, Referendar a.D. 
Verwandtschaft: ledig 
weitere Lebensdaten: Simon Schwarz wurde am 01.10.1940 in die Klinik Altscherbitz eingewiesen.[3] Er starb laut Diagnose an "seniler Demenz" und körperlichem Verfall (Marasmus). Sein an die Jüdische Gemeinde zu Halle gerichtetes Testament vom 28.12.1939 widerspricht jedoch in inhaltlicher und stilistischer Diktion völlig der ersten Behauptung. Er wurde nach Halle überführt und auf dem jüdischen Friedhof in der Boelckestr. 24 beigesetzt. 
Todesort: Schkeuditz-Altscherbitz 
Todesdatum: 06.10.1940 10:00 Uhr[4] 
Quelle(n): [1] Standesamt Schkeuditz: Sterbeurkunde Nr. 343/1940 v. 22.11.1940
[2] ebd.
[3] CJA, 2A2, 1876 (1): DRK, Kreisstelle Halle: Rechnung v. 7.10.1940 an die Synagogengemeinde, Halle a. S., Germarstr. 12, für Krankentransport von Am Güterbahnhof 1 nach Altscherbitz; a. a. O. (2): Der Direktor der Landesheilanstalt Altscherbitz i. A. Unterschrift: Aufnahme-Schein v. 01.10.1940
[4] Totenlisten Altscherbitz Bd. 1339 
letztes Update: 12.10.2009 21:33:02 

Logo der Stadt Halle (Saale)
© Volkhard Winkelmann und ehemaliges Schülerprojekt "Juden in Halle" (1993-2003) des Südstadt-Gymnasiums Halle      © Online-Präsentation: Christina & Steffen P.
Letzte Aktualisierung: 09.02.2015 Anzahl der Datensätze: 434