Halle (Saale) Umland Rückwanderer

Unser Gedenkbuch für die Toten des Holocaust in Halle

Gedenkbuch Halle


Datensatz drucken
Name: Willinger 
Bild zum Datensatz:
Wilhelm Willinger

Kommentar:
Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau
Museum Auschwitz I (Stammlager)
(privat: 2001)
Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau
Museum Auschwitz I (Stammlager)
(privat: 2001)
Vorname: Wilhelm 
Geburtstag: 29.04.1879 
Geburtsort: Myslowitz (Myslovice) Schlesien 
Privatadresse: Weidenplan 7[1] 
letzte Adresse: Hindenburgstr. 8[2], z. Z. in Haft[3] 
Beruf: Dekorateur 
Verwandtschaft: Eltern:
Max Willinger und Berta Willinger geb. Niebiel, beide zuletzt wohnhaft in Kattowitz[4]
Ehefrau:
Erna[5]
Sohn:
Gerhard Willinger, geboren am 02.07.1931 in Düsseldorf, evang. 1949 Aufnahme in die Jüdische Gemeinde zu Halle 
weitere Lebensdaten: "glaubenlos, früher mosaisch"[6]
09.11.-19.12.1939 KL Buchenwald, 28.01.1942-01.02.1943 Halle: Polizeipräsidium; 01.02.1943: ins KL Auschwitz 
Todesort: KL Auschwitz 
Todesdatum: 07.02.1943, 14:00 Uhr "Altersschwäche"[7] 
Quelle(n): [1] HA 38
[2] Standesamt des KL Auschwitz: Sterbeurkunde Nr. 6106/1943 v. 16.02.1943 (Kopie)
[3] G 42
[4] wie Anm. 2
[5] STA (1995): Registernummer 6106/1943
[6] wie Anm. 2
[7] ebd. 
letztes Update: 17.10.2009 22:35:57 

Logo der Stadt Halle (Saale)
© Volkhard Winkelmann und ehemaliges Schülerprojekt "Juden in Halle" (1993-2003) des Südstadt-Gymnasiums Halle      © Online-Präsentation: Christina & Steffen P.
Letzte Aktualisierung: 09.02.2015 Anzahl der Datensätze: 434