Halle (Saale) Umland Rückwanderer

Unser Gedenkbuch für die Toten des Holocaust in Halle

Gedenkbuch Halle


Datensatz drucken
Name: Cohn 
Bild zum Datensatz:
Rosa Cohn

Kommentar:
Gedenkstätte Terezin
Neue Gasse 18  Q 418 - Café” ab Dezember 1942
(privat: 2007)
Gedenkstätte Terezin
Neue Gasse 18 Q 418 - Café” ab Dezember 1942
(privat: 2007)
Vorname: Rosa 
Geburtstag: 29.05.1870 
Geburtsort: Halle/Saale 
Privatadresse: Am Kirchtor 14[1] 
letzte Adresse: Altersheim Boelckestr. 24 seit dem 10.09.1941[2] 
Beruf: Konrektorin i. R.[3] 
Verwandtschaft: Eine jüngere Schwester sollte 1939 zu ihr ziehen. 
weitere Lebensdaten: R. Cohn war sehr krank. Als Christin lag sie im Diakonissenkrankenhaushaus Halle. Hier sollte sie auf Geheiß von Leo Hirsch, dem Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde zu Halle, auch auf dem Krankenbett den Davidstern "...auf der linken Brustseite des Nachthemds aufgenäht"[4] tragen.
Sie wurde mit dem Transport Leipzig XVI/2 am 18.06.1943 ins Ghetto Theresienstadt gebracht.[5] 
Todesort: Ghetto Theresienstadt 
Todesdatum: 14.08.1943[6] 
Quelle(n): [1] HA 38
[2] FS S. 216
[3] AB Bd. 2 (305) v. 01.01.1939
[4] AJH, Leo Hirsch: Brief v. 25.09.1941
[5] TG S.710
[6] ebd. 
letztes Update: 28.09.2008 17:57:42 

Logo der Stadt Halle (Saale)
© Volkhard Winkelmann und ehemaliges Schülerprojekt "Juden in Halle" (1993-2003) des Südstadt-Gymnasiums Halle      © Online-Präsentation: Christina & Steffen P.
Letzte Aktualisierung: 09.02.2015 Anzahl der Datensätze: 434