Halle (Saale) Umland Rückwanderer

Unser Gedenkbuch für die Toten des Holocaust in Halle

Gedenkbuch Halle


Datensatz drucken
Name: Cohn 
Bild zum Datensatz:
Recha Cohn

Kommentar:
Recha und Hanneli
August 1939
© Yoram Grinspan
Recha und Hanneli
August 1939
© Yoram Grinspan
Geburtsname: Grünspan 
Vorname: Recha 
Geburtstag: 20.05.1914 
Geburtsort: Sonneberg/Thüringen 
Privatadresse: Kurfürstenstr. 75[1], Hindenburgstr. 63[2] 
letzte Adresse: Hindenburgstr. 63[3] 
Beruf:  
Verwandtschaft: Eltern:
Bernhard und Paula Grünspan
Bruder:
Dr. Siegfried Grünspan[4]
Ehemann:
Dr. jur. Richard Cohn, dann Connell: geboren am 28.06.1907 in Halle, Jurist, Kaufmann; Hochzeit: 25 Januar 1938 in München. Emigration: 05.07.1939 nach England[5]
Tochter:
Hannacha Peril Cohn, Tod im KZ
Recha Cohn wurde mit ihrer Tochter Hannacha und ihrer Schwiegermutter deportiert.
Schwiegervater:
Fedor Cohn, gestorben am 15.05.1941 in Halle
Schwiegermutter:
Thekla Cohn, Tod im KZ
Schwager/Schwägerin:
Erich Cohn geboren am 06.11.1911 in Halle, zuletzt wohnhaft Halle, Kurfürstenstr. 76, Emigration: 05.07.1938 Paris[6]
Ruth Cohn 
weitere Lebensdaten: Am 11.04.1942 werden alle Deportierten des bevorstehenden Transportes von ihrer "Abwanderung" informiert. "Wir müssen mit allen Freunden abwandern. Ich versuche, Mutter Kind zu helfen. Gtt. behüte Euch und uns!" [7] Die Transportliste v. 30. Mai 1942 enthält Recha Cohns Namen für den Transport "nach Osten".[8] Der Deportationszug kam am 01.06.1942 aus Kassel und fuhr über Halle nach Lublin/ Polen[9], das er am 03.06.1942 erreichte.[10] Von dort endete der Transport im Vernichtungslager Sobibor. 
Todesort: Sobibor/Distrikt Lublin 
Todesdatum: 3. Juni 1942[11] 
Quelle(n): [1] HA 38
[2] AJH (12.3.1941) Hirsch, Leo, Tl 30.05.1942, S. 7
[3] Tl 30.05.1942, S. 7
[4] YVD (25.01.2007) Grünspan, Siegfried
[5] LHA Sachsen-Anhalt, Abt. Merseburg, Rep. C 48 I f – Regierung Merseburg, Gewerberegistratur -Nr. 91, S. 77
[6] ebd.
[7] Cohn, Recha: Antrag an das Internationale Komitee vom Roten Kreuz v. 8.5.1942
[8] vgl. Anm. 3
[9] OFM
[10] PW: Email v. 12.09.2003 an den Projektleiter
[11] PW: Mitteilung PW v. 13.10.2003 
letztes Update: 30.05.2010 16:54:36 

Logo der Stadt Halle (Saale)
© Volkhard Winkelmann und ehemaliges Schülerprojekt "Juden in Halle" (1993-2003) des Südstadt-Gymnasiums Halle      © Online-Präsentation: Christina & Steffen P.
Letzte Aktualisierung: 09.02.2015 Anzahl der Datensätze: 434