Halle (Saale) Umland Rückwanderer

Unser Gedenkbuch für die Toten des Holocaust in Halle

Gedenkbuch Halle


Datensatz drucken
Name: May 
Bild zum Datensatz:
Sofie May

Kommentar:
Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau
Gedenksteine am Teich mit Asche der Toten
(privat: 2001)
Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau
Gedenksteine am Teich mit Asche der Toten
(privat: 2001)
Geburtsname: Rechnitz 
Vorname: Sofie 
Geburtstag: 14.02.1891 
Geburtsort: Halle (Saale) 
Privatadresse: Anhalter Str. 12 (Geburt)[1] 
letzte Adresse: Februar 1941: Niederlande, Kramatweg 95 huis, Amsterdam[2] 
Beruf:  
Verwandtschaft: Eltern
Rechnitz, Bruno
Lina Rechnitz geb. Elkan[3]
Ehemann
Abraham May, "widow, head of family"
1 Kind, das bei den Eltern lebte, überlebte[4]
Nichte
Edit Riemer: Sie bezeichnet ihre Tante als Holländerin.[5] 
weitere Lebensdaten:  
Todesort: KL Auschwitz-Birkenau 
Todesdatum: 22.05.1944[6] 
Quelle(n): [1] SAH, S-Amt Halle (Saale), Geburtsurkunde Nr. 577/1891 v. 17.02.1891
[2] Digital Monument (01.06.2009) Niederlande Situation im Februar 1941
[3] vgl. Anm. 1
[4] vgl. Anm. 2, situation in 1. February 1941, YVD (04.05.2009 May, S.) Riemer, Edit
[5] vgl. Anm. 2
[6] ebd.
Czech (1989), S. 779: "21. Mai 1944: Mit einem Transport des RSHA aus Holland sind 453 jüdische Männer, Frauen und Kinder aus dem Lager Westerbork eingetroffen." 103 Deportierte werden getötet. Am 22. Mai 1944 und in den folgenden Tagen erfolgte keine Eintragung von Transportankünften aus den Niederlanden. 
letztes Update: 29.09.2013 19:05:30 

Logo der Stadt Halle (Saale)
© Volkhard Winkelmann und ehemaliges Schülerprojekt "Juden in Halle" (1993-2003) des Südstadt-Gymnasiums Halle      © Online-Präsentation: Christina & Steffen P.
Letzte Aktualisierung: 09.02.2015 Anzahl der Datensätze: 434