Halle (Saale) Umland Rückwanderer

Unser Gedenkbuch für die Toten des Holocaust in Halle

Gedenkbuch Halle


Datensatz drucken
Name: Librach 
Bild zum Datensatz:
Gutta Librach

Kommentar:
Awram und Gutta (1931)
(aus Familienbesitz)
Awram und Gutta (1931)
(aus Familienbesitz)
Geburtsname: Epstein 
Vorname: Gutta 
Geburtstag: 12.10.1891 
Geburtsort: Lodz 
Privatadresse: Gr. Märkerstr. 13[1] 
letzte Adresse: Ghetto Lodz[2] 
Beruf:  
Verwandtschaft: Ehemann:
Awram Librach, Ermordung in Polen
Kinder:
Martin Librach, gestorben in Palästina, geboren am 14.01.1915 in Lodz, Mittlere Reife, höhere Handelsschule, 1937 Ausbildung als Schuhmacher, Vorbereitung für Palästina;
Shraga (Felix) Librach, Israel, geboren am 25.05.1919 in Halle, Städtisches Reform-Realgymnasium bis 1933, dann kaufmännische Lehre in einem Schuhgeschäft bis 1935,
dann nach Palästina;
Sophie Becher geb. Librach, Israel, geboren am 04.04.1917 in Halle, Auswanderung wie Bruder Shraga nach Palästina[3] 
weitere Lebensdaten: 1916 kamen Gutta und Awram Librach auf Bitten der deutschen Militärverwaltung nach Halle. Ihre Kinder wurden in Halle geboren.
Am 27./28.10.1938 verhaftete die Polizei die polnisch-jüdischen Hallenser und brachte sie ins Polizeipräsidium Halle. Sie wurden in der Nacht des 29.10.1938 gewaltsam über die deutsch-polnische Grenze gejagt.[4] Nach dieser sogenannten "Polenaktion" wandte sich die Familie Librach nach Lodz.[5] 
Todesort: Chelmno, (Kulmhof) 
Todesdatum: Jom Kippur - September 1942[6] (21.09.1942[7]
Quelle(n): [1] HA 38
[2] Librach, Shraga, Israel: Brief und Anlage v. 03.05.1998
[3] ebd.
[4] Herschkowicz (20.11.1938)
[5] vgl. Anm. 2
[6] ebd.
[7] www.1jur.uva.nl (18.05.2005) 
letztes Update: 18.11.2009 07:45:44 

Logo der Stadt Halle (Saale)
© Volkhard Winkelmann und ehemaliges Schülerprojekt "Juden in Halle" (1993-2003) des Südstadt-Gymnasiums Halle      © Online-Präsentation: Christina & Steffen P.
Letzte Aktualisierung: 09.02.2015 Anzahl der Datensätze: 434