Halle (Saale) Umland Rückwanderer

Unser Gedenkbuch für die Toten des Holocaust in Halle

Gedenkbuch Halle


Datensatz drucken
Name: Librach 
Bild zum Datensatz:
Awram (Abraham) Librach

Kommentar:
Awram Librach
(Lazar Herschkowicz, um 1936)
Awram Librach
(Lazar Herschkowicz, um 1936)
Vorname: Awram (Abraham) 
Geburtstag: 01.05.1891 
Geburtsort: Lodz 
Privatadresse: Gr. Märkerstr. 13[1] 
letzte Adresse: Ghetto Lodz[2] 
Beruf: Spinner, Kaufmann/ ambulanter Händler 
Verwandtschaft: Ehefrau:
Gutta Librach, Ermordung in Polen
Kinder:
Martin Librach, gestorben in Palästina, geboren am 14.01.1915 in Lodz, Mittlere Reife, höhere Handelsschule, 1937 Ausbildung als Schuhmacher, Vorbereitung für Palästina.
Shraga (Felix) Librach, Israel, geboren am 25.05.1919 in Halle, Städtisches Reform-Realgymnasium bis 1933, dann kaufmännische Lehre in einem Schuhgeschäft bis 1935, anschließend nach Palästina;
Sophie Becher geb. Librach, Israel, geboren am 04.04.1917 in Halle, ebenfalls Auswanderung nach Palästina, verstorben 
weitere Lebensdaten: 1916 kam Awram Librach als Arbeiter nach Halle und war bis 1919 in der Saline tätig.[3]
Am 27./28.10.1938 verhaftete die Polizei die polnisch-jüdischen Hallenser und brachte sie ins Polizeipräsidium Halle. Sie wurden in der Nacht des 29.10.1938 gewaltsam über die deutsch-polnische Grenze gejagt.[4] Nach dieser sogenannten "Polenaktion" wandte sich die Familie Librach nach Lodz.[5] 
Todesort: Ghetto Lodz (dt. Litzmannstadt) 
Todesdatum: 15.05.1942[6] 
Quelle(n): [1] HA 38
[2] Librach, Shraga: Brief und Anlage v. 03.05.1998
[3] ebd.
[4] Herschkowicz (20.11.1938)
[5] vgl. Anm. 2.
[6] BArch (10.12.2010) 
letztes Update: 24.02.2011 06:39:13 

Logo der Stadt Halle (Saale)
© Volkhard Winkelmann und ehemaliges Schülerprojekt "Juden in Halle" (1993-2003) des Südstadt-Gymnasiums Halle      © Online-Präsentation: Christina & Steffen P.
Letzte Aktualisierung: 09.02.2015 Anzahl der Datensätze: 434