Halle (Saale) Umland Rückwanderer

Unser Gedenkbuch für die Toten des Holocaust in Halle

Gedenkbuch Halle


Datensatz drucken
Name: Kahn 
Bild zum Datensatz:
Sally Kahn

Kommentar:
Gedenkstätte Buchenwald:
Lagertor
(privat: 2004)
Gedenkstätte Buchenwald:
Lagertor
(privat: 2004)
Vorname: Sally 
Geburtstag: 07.07.1892 
Geburtsort: Veitshöchheim b. Würzburg [1] 
Privatadresse: unbekannt 
letzte Adresse: KL Buchenwald[2] 
Beruf:  
Verwandtschaft: Eltern
Isaak Kahn und Mathilde geb. Rosenfeld. Sie verstarb 1927 in Veitshöchheim
6 Geschwister, 2 im Kindesalter verstorben, Schwester Erna (1900), noch 1929 in Barmen, gilt als verschollen.
Bruder Max, der wie Salomon Soldat im I. WK war, zog 1919 nach Barmen. Mehr ist über sein Leben im Augenblick nicht bekannt. Julius, ein weiterer Bruder, fiel im I. WK, "[…] geboren am 12.12.1889 in Veitshöchheim, gefallen am 16.8.1915"[3]
Schwester Lina, die ebenfalls nach Barmen zog, lebte dort offenbar noch im Jahre 1938. Auch über sie kann im Augenblick nicht mehr gesagt werden. Auf der Erinnerungstafel für die jüdischen Soldaten im I. Weltkrieg, die in der Veitshöchheimer Synagoge hängt, steht auch der Name Sali Kahns. Seinen Beruf kennen wir nicht. 
weitere Lebensdaten: Das Haus seiner Eltern lag in der Bahnhofstraße 14. Es wurde bereits 1930 verkauft.[4]
Sally Kahn war mindestens seit dem 12.07.1938 unter der Häftlingsnummer 3153 als ASR-Jude im KL Buchenwald.[5]
Zu Sally Kahns Nachlass in der Effektenkammer heißt es: "Erbberechtigte Angehörige des S. Kahn (konnten) in Deutschland nicht ermittelt werden."[6] 
Todesort: KL Buchenwald 
Todesdatum: 11.02.1941[7] 
Quelle(n): [1] ThHStAW, Datenbank: NRKART – Listendruck und G 40
[2] G 40
[3] http://www.alemannia-judaica.de/veitshoechheim_synagoge.htm (25.09.2013)
[4] Heußner, Karen: E-Mail v. 15.05.2012
[5] ThHStAW, Bu GNK
[6] ThHStAW, Bu: undatierte Kopie aus "KZ Bu": Schreiben der Kripoleitstelle Halle vom 15.02.1941 – BV. 10919/41- und der Kripo Wuppertal vom 05.03.1941 -K. III - 653/41 -
[7] Totenbuch 1937-1945 (2007), S. 311 
letztes Update: 28.09.2013 16:50:29 

Logo der Stadt Halle (Saale)
© Volkhard Winkelmann und ehemaliges Schülerprojekt "Juden in Halle" (1993-2003) des Südstadt-Gymnasiums Halle      © Online-Präsentation: Christina & Steffen P.
Letzte Aktualisierung: 09.02.2015 Anzahl der Datensätze: 434