Halle (Saale) Umland Rückwanderer

Unser Gedenkbuch für die Toten des Holocaust in Halle

Gedenkbuch Halle


Datensatz drucken
Name: Jovishoff 
Bild zum Datensatz:
Max Jovishoff

Kommentar:
Humboldtstr. 52: jüdischer Friedhof
Ehrenbestattungsreihe
(privat: 1998)
Humboldtstr. 52: jüdischer Friedhof
Ehrenbestattungsreihe
(privat: 1998)
Vorname: Max 
Geburtstag: 18.04.1876 
Geburtsort: Hattingen (Ruhr) 
Privatadresse: Lindenstr. 70 I[1] 
letzte Adresse:  
Beruf: Fabrikbesitzer[2] der "Hallenser“ Papierwarenfabrik, Thomasiusstr. 33, Beteiligung des Neffen 
Verwandtschaft: Ehefrau:
Mathilde Jovishoff geb.Gumberz[3], geboren am 03.02.1884 in Hattingen, Emigration am 10.11.1938 USA
Sohn:
Hans Jovishoff, Emigration: USA
Tochter:
Martha Dittmar, geb. Jovishoff, Tod im KZ, verschollen
Schwiegersohn:
Max Dittmar, nichtjüdisch
Neffe:
Hans Mayer 
weitere Lebensdaten: widersprüchliche Nachrichten über den Tod im Polizeigefängnis 
Todesort: Halle/Saale 
Todesdatum: 13.10.1938[4] , Polizeigefängnis, Suizid ? 
Quelle(n): [1] HA 38
[2] ebd.
[3] Standesamt Halle (Saale): Sterbeurkunde Nr. 2830/1938 v. 23.05.2003
[4] ebd. 
letztes Update: 03.10.2008 19:17:43 

Logo der Stadt Halle (Saale)
© Volkhard Winkelmann und ehemaliges Schülerprojekt "Juden in Halle" (1993-2003) des Südstadt-Gymnasiums Halle      © Online-Präsentation: Christina & Steffen P.
Letzte Aktualisierung: 09.02.2015 Anzahl der Datensätze: 434